Celsius Network hat im Rahmen der noch andauernden Konkursanhörung ein Update zu den Kundenabhebungen veröffentlicht.

Ein Konkursrichter entschied, dass Celsius Einlagen an bestimmte Kunden zurückzahlen muss, deren Geld nicht mit anderen Vermögenswerten zusammengelegt wurde.

Celsius kündigte an, am 8. Dezember in Tweets mit den Kunden über die Auswirkungen des Urteils und die nächsten Schritte zu kommunizieren.

Wir werden uns umgehend mit unseren Kunden in Verbindung setzen, um ihnen das weitere Vorgehen zu erläutern und zu erklären, was sie erwarten können. Wir sind bestrebt, allen betroffenen Kunden die gleiche Behandlung zukommen zu lassen.

Celsius gab an, welche Beträge sie gemäß dem Urteil auszahlen würden.

Das Gericht gestattete Celsius die Rückgabe von „reinen“ Depotkonten unter 7.575 $, die nicht an den Earn- oder Borrow-Programmen teilgenommen haben.

Celsius war eines der ersten Unternehmen, das unter dem Krypto-Bärenmarkt litt, was zu einer Aussetzung der Abhebungen führte. Sie erklärten extreme Marktbedingungen, bevor sie Konkurs anmeldeten.

Ehemaliger Celsius-CEO appelliert an Elon Musk

Alex Mashinsky, Ex-CEO des Unternehmens, wurde für seinen Umgang mit dem Unternehmen kritisiert, was zu Kundenverlusten führte. Nach dem Niedergang von Celsius berichtete er, dass er in den sozialen Medien Drohungen gegen seine Familie erhalten habe.

Mashinsky forderte Musk am 8. Dezember auf, gegen Nutzer vorzugehen, die ihn bedrohten.

@elonmusk, bitte wenden Sie sich an Nutzer, die meine Familie seit 6 Monaten mit körperlicher Gewalt bedrohen.

Der Kryptomarkt wartet auf das Ergebnis des Zusammenbruchs der Krypto-Börse FTX, deren Konkursanhörung im Gange ist und deren Kunden versuchen, ihre Gelder zurückzufordern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Cookie Consent mit Real Cookie Banner