Das Raydium-Protokoll, ein AMM im Solana-Netzwerk, wurde kompromittiert.

Der Hacker verschaffte sich Zugang zu den Liquiditätspools des Protokolls und griff auf große Geldbeträge zu.

Am 16. Dezember wurde das Radiyum-Protokoll, ein Orderbuch-AMM im Solana [SOL]-Netzwerk, gehackt. Berichten zufolge zog der Hacker Gelder aus verschiedenen Raydium-Liquiditätspools ab, ohne LP-Token zu besitzen oder zu verbrennen.

Ein Exploit auf Raydium betraf Liquiditätspools. Details folgen, sobald mehr bekannt ist. Ersten Erkenntnissen zufolge wurde die Besitzerautorität vom Angreifer übernommen, aber die Autorität für AMM- und Farm-Programme wurde vorerst gestoppt.

Lesen Sie Solanas [SOL] Preisvorhersage 2023-24

Wie ist der Hacker vorgegangen?

Mit Hilfe mehrerer Organisationen hat das Team von Radium Protocol herausgefunden, wie der Angriff ablief. Angeblich hat sich der Hacker Eigentumsrechte angeeignet, durch die er auf diese Gelder zugreifen konnte.

Der Angriff erfolgte über einen Trojaner, der zusammen mit einem kompromittierten privaten Schlüssel an das Konto des Poolbesitzers gesendet wurde. Nachdem er sich Zugang zum Konto des Eigentümers verschafft hatte, rief der Hacker eine Funktion auf, die Handels- und Protokollgebühren einforderte.

Es gab eine umfangreiche Liste von Pools, die der Hacker ausnutzte. Zu diesen Pools gehörten SOL-USDC, SOL-USDT und RAY-USDC. Der Hacker hinterließ rund 4,3 Millionen Dollar in diesen Pools.

5/ Betroffene Pools: SOL-USDC

Die ungefähre Gesamtsumme der Gelder, die von dem Angreifer RAY erbeutet wurden, beträgt 1.879.638.

Der Gesamtwert der im Umlauf befindlichen USDT beträgt rund 4,4 Millionen Dollar.

Zu den gestohlenen Vermögenswerten gehörten u. a. der SOL-Token, der abgesicherte SOL-Token und der USDC-Token.

Nächste Schritte für Solana

Raydium Protocol hat die Autorität des Kontobesitzers sofort nach Erhalt der Diebstahlsmeldung widerrufen. Die Entwickler haben 10 % des gestohlenen Betrags als Kopfgeld einbehalten, falls die Hacker das Geld zurückgeben. Sollte dies nicht der Fall sein, wird das Kopfgeld an den ursprünglichen Besitzer des Kontos ausgezahlt.

Wenn der Angreifer das Geld zurückgibt, werden 10 % des Gesamtbetrags angeboten und als White-Hat Bug Bounty betrachtet. Der Angreifer wird gebeten, sich über die üblichen Kanäle oder über die unten stehende Adresse zu melden.

Solana hatte im Jahr 2022 mehrere Ausfälle zu verzeichnen und war auch einer FTX-Exposition ausgesetzt. Darüber hinaus griffen Hacker die Protokolle an. Dies machte es für Solana schwierig, im Jahr 2022 eine Pause einzulegen.

Nach Angaben von DeFiLlama sank das TVL von Solana in den letzten vier Monaten von 259,74 Millionen Dollar auf 137,5 Millionen Dollar.

Wenn sich die Dinge weiterhin in diese Richtung bewegen, wird es für Solana extrem schwierig sein, sich von diesem Krypto-Winter zu erholen.

Es gab jedoch ein paar Dinge, für die Solana-Nutzer in diesen schwierigen Zeiten dankbar sein konnten.

Den SOLSCAN-Daten zufolge sind die vom Solana-Netzwerk generierten Gebühren in den letzten sieben Tagen gestiegen. Parallel dazu stieg auch das TPS für Solana an.

Es ist noch nicht bekannt, wann die schlechte Phase von Solana enden wird. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Berichts notierte SOL jedoch bei 12,31 $. Seitdem ist der Preis laut CoinMarketCap in den letzten 24 Stunden um 11,95 % gefallen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Cookie Consent mit Real Cookie Banner