Inmitten des Absturzes des Kryptomarktes im November bleibt Jakob Palmstierna, CEO von GSR, ruhig.

Gekleidet in ein blau-weiß kariertes Hemd, eine dunkle Strickjacke und eine Brille, betonte der 41-Jährige, dass der konservativere Ansatz von GSR von Vorteil gewesen sei, da Alameda Research, das sowohl einen Handels- als auch einen Risikokapitalarm hatte, gescheitert sei.

Alameda soll Krypto-Projekte mit Milliarden von Dollar aus Kundengeldern aufgepumpt haben, sagte Palmstierna in einem Interview am Montag. FTX hat sich zu den Berichten nicht geäußert.

Die Schließung von Alameda, die auf den Konkursantrag von FTX folgte, hat laut Palmstierna zu einem Rückgang der Bewertungen von Krypto-Risikokapital geführt.

Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, um zu investieren, wenn Sie an den Sektor glauben, denn es gibt Vermögenswerte mit gutem Wert. Dabei handelt es sich möglicherweise nicht um eine Risikokapitalinvestition, sondern um eine Folgeinvestition.

Älteste Krypto-Marktmacher

GSR wurde 2013 von den Ex-Goldman-Sachs-Führungskräften Rosenblum und Gil gegründet und ist einer der ältesten Krypto-Marktmacher. Sie bieten OTC-Handel und Risikomanagement an und waren in diesem Jahr mit 29 Deals in Q1 (The Block Research) im Bereich Krypto-VC aktiv.

Unter seinem VC-Hut nannte Palmstierna einige Bereiche, in die er gerne investieren würde: Zero-Knowledge-Proofs, dezentraler Optionshandel, Kreditprotokolle und dezentralisierte Versicherungen, die seiner Meinung nach in den Schwellenländern ein großes Potenzial haben.

Palmstierna räumte ein, dass Krypto-Investitionen trotz einiger positiver Entwicklungen und des Ausscheidens eines großen Konkurrenten vor einer schwierigen Phase stehen.

Steigende Zinssätze machen Staatsanleihen attraktiver, so dass weniger Geld für Krypto- und Risikokapitalinvestitionen übrig bleibt.

Die Kapitalbeschaffung wird immer schwieriger, insbesondere für Kommanditisten, so Palmstierna. Er stellte fest, dass das Umfeld für Fonds viel schwieriger geworden ist.

Vor dem Erfolg von FTX und Alameda hatte das Unternehmen, das 300 Mitarbeiter in mehreren Niederlassungen beschäftigt, im Oktober Pläne für einen Personalabbau von 10 % angekündigt.

GSR war in der Lage, zum 1-Milliarde-Dollar-Krypto-Erholungsfonds von Binance beizutragen, der laut Binance-CEO Changpeng Zhao Projekten in einer Liquiditätskrise helfen wird.

Palmstierna erläuterte die Funktionsweise des Rettungsfonds, der laut Binance „kein Investmentfonds“ ist.

GSR und andere Beitragszahler, wie Jump Crypto, Polygon Ventures und Aptos Labs, werden ihr Vermögen nicht an Binance abgeben; sie werden unabhängig entscheiden, welche Projekte in Schwierigkeiten unterstützt werden.

Er merkte an, dass eine Koordinierung stattfindet, aber jede Einheit trifft ihre eigenen Entscheidungen; GSR und Binance können verschiedene Dinge unterstützen oder an demselben Projekt zusammenarbeiten.

Kein Investmentfonds

GSR hat 5 Millionen Dollar zu einem Geldpool beigesteuert, der nicht als Investmentfonds verwendet wird, sondern laut Palmstierna dazu dient, Technologien, die vom aktuellen Abschwung betroffen sind, „wiederzubeleben“.

Die Investoren erwarten eine Rendite für ihre Investition, und die Verwendung des Kapitals kann sich ändern.

Er sagte, dass man das Geld nicht einfach verschenke, sondern etwas zurückbekomme.

Inmitten des Chaos von 2022, des Zusammenbruchs von Terra’s Stablecoin, der Implosion von Three Arrows Capital und der Tatsache, dass FTX seine Gläubiger ohne Zahlung zurücklässt, hält der CEO von GSR an seinem Kurs fest.

GSR sollte weiterhin Liquidität für Börsen, sowohl zentral als auch dezentral, und für Token-Emittenten bereitstellen. Dies ist notwendig, damit Netzwerke funktionieren. Um das Franchise auszubauen, müssen zunächst die Märkte stabilisiert werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Cookie Consent mit Real Cookie Banner