Die Raydium-Liquiditätspools wurden heute für Millionen von Dollar ausgenutzt. Die Pools wurden zum Kauf und Verkauf von digitalen Vermögenswerten genutzt, wodurch der Preis von Raydium schwankte.

Die Schwachstelle wurde innerhalb weniger Minuten entdeckt und vom Unternehmen behoben. Es gibt keinen Hinweis darauf, dass die gestohlenen Gelder zum Kauf digitaler Güter verwendet wurden.

Raydium ist ein digitaler Vermögenswert, der die Blockchain-Technologie nutzt. Die heutige Sicherheitslücke betraf die Liquiditätspools des Unternehmens, die für den Kauf und Verkauf digitaler Vermögenswerte verwendet werden. Dies führte dazu, dass der Preis von Raydium schwankte. Das Unternehmen hat die Sicherheitslücke schnell entdeckt und behoben, und es gibt keine Anzeichen dafür, dass die gestohlenen Gelder für den Kauf digitaler Vermögenswerte verwendet wurden.

Der Angreifer hat derzeit über 1,4 Millionen Dollar in seiner Solana-Brieftasche.

Sie haben 2,5 Millionen Dollar in Ethereum über Tornado Cash gewaschen.

Diesen Artikel teilen URL Kopiert

Bei der führenden dezentralen Solana-Börse Raydium wurden heute die Liquiditätspools geleert, nachdem ein Angreifer besondere Befugnisse über die Smart Contracts des Protokolls erhalten hatte. Diese Befugnis ermöglichte es dem Angreifer, Liquidität aus den Pools abzuziehen, wodurch die Börse einen erheblichen Geldbetrag verlor.

Die dezentralisierte Börse Raydium von Solana wurde gehackt und hat einen Exploit erlitten.

Nach Angaben von Prism begann ein Angreifer heute damit, die Liquiditätspools von Raydium mit Hilfe einer Admin-Wallet zu leeren. OtterSec stellte später die Hypothese auf, dass sich der Angreifer irgendwie Zugang zu privaten Schlüsseln verschafft hat, die Zugriff auf Raydium Smart Contracts gewähren.

Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels hatte der Angreifer immer noch über 1,4 Millionen Dollar in seiner Solana-Wallet, hauptsächlich in Form von SOL- und stSOL-Tokens. Der Angreifer überbrückte auch einen beträchtlichen Teil der Gelder in Ethereum und schickte mehr als 2.090 ETH (im Wert von etwa 2,5 Millionen Dollar) über das Datenschutzprotokoll Tornado Cash.

Das Raydium-Entwicklungsteam gab auf Twitter bekannt, dass es davon ausgeht, dass die Besitzerautorität vom Angreifer übernommen wurde, was die Analysen von Prism und OtterSec bestätigt. Diese Befugnis wurde inzwischen widerrufen; allerdings hat Raydium noch keinen richtigen Bericht veröffentlicht oder den Angriff offiziell für beendet erklärt.

Trotz des Angriffs verfügt Raydium nach wie vor über mehrere Liquiditätspools mit Millionen von Dollar an Liquidität, darunter die Pools RAY-USDC, SOL-USDC, RAY-SOL, RAY-USDT und USDT-USDC. Daten von DeFiLlama zeigen, dass das Protokoll immer noch über 34,7 Millionen Dollar an Vermögenswerten hält. Es ist daher unwahrscheinlich, dass der Hack für das Projekt fatal war.

Raydiums nativer Token RAY ist im Tagesverlauf um über 10 % gefallen.

Dieser Artikel ist keine Finanzberatung und sollte auch nicht als solche verstanden werden.

Dies ist keine Finanzberatung und sollte nicht als solche verstanden werden.

Diesen Artikel teilen URL Kopiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Cookie Consent mit Real Cookie Banner